wenn wunschverzerrt mein himmel dunkelt
dein strahlen mich streift
wie möwenfeder im windigen spiel.

kurz vor dem fall
dein schweben über groben sandmeerweinen.
nadelspitze felsen bröseln zeit
ein schrei stummt zwischen uns
lebenswürgen erbricht versuchten gleichklang.
du wundest mich nicht.

das zittern deines atems mich wärmt
im schweben möwengleich.

© Sylvia Tornau, 2008