Aufgabe: Dein Lebenstraum

Wie mein Leben aussehen würde, wenn ich es frei gestalten könnte, diese Frage hat mich schon oft beschäftigt. Meine Antwort darauf hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert.

Ich arbeite gern und gern in unterschiedlichen Bereichen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich 3 Tage in der Woche als Therapeutin /Coach für Kinder und Erwachsene arbeiten und 2 Tage schreiben. Ich hätte gern 6 Wochen Urlaub, plus je 1 Woche im Quartal Schreibklausur. Jedes 3. Jahr eine Auszeit von 12 Wochen für längere Reisen und Fernwanderungen. Natürlich auf dem Konto das Geld, welches das Schreiben und die Auszeiten ermöglichte. Ich wohnte in einem Mehrfamilienhaus mit FreundInnen in jeweils eigener Wohnung und unsere Kinder mit den Ihren (Männer, Frauen, Kinder) ganz in der Nähe, vielleicht sogar nebenan. Es gäbe einen großen verwilderten Garten mit alten Bäumen, mindestens einer Magnolie, vielen Rosen, überall Sitz- und Schreibmöbel und einer Feuerstelle. An einer versteckten Stelle im Garten stünde eine kleine Schreibhütte für mich, mit Schreibtisch, Stuhl, Bücherregal und Liegesessel. Die Woche gehörte nur mir, der Arbeit, dem Schreiben, dem Lesen, der Selbstzeit, das Wochenende der Liebe, der Familie, den FreundInnen. Ja, so stelle ich mir das perfekte Leben vor.

Und wenn ich schon am Träumen bin, dann gäbe es in meinem perfekten Leben keine Kriege, keinen Hass, keine Gewalt. Der Welthunger wäre besiegt, der Kapitalismus und überhaupt alle Ismusse, alle Diktaturen und Raffgier auf Kosten anderer wären abgeschafft, weil unnötig. Sein durch Haben wäre kein Lebenskonzept, jeder könnte einfach sein ohne etwas/jemand Sein zu müssen. Die Natur würde nicht verrückt spielen, weil wir funktionierende Konzepte hätten, um mit ihr im Einklang zu leben. Religion wäre weltweit Privatsache. Hautfarbe, Alter, Geschlecht und Nationalität wären so wichtig wie ein Loch im Strumpf, die Lieblingsfarbe oder das Sternbild unter dem man geboren.