Ob ich das bin? gebildet oder bebildert mit fremder ansicht ach
die verbannung macht müde das sternennetz verkehrt über
mein schreibheft gebreitet die marmorierten deckel aus pappe
zwischen denen meine zahnlosen briefe vegetieren die
ameisenstraßen führen zum äquator ich folge mit dem finger
nur den täglichkeiten noch fahre den kaffee hoch öffne das brot
lade das gedächtnis als neue version vielleicht ist es längst
unter den stapeln verschollen in den hin und her sortierten
papieren aus amtspost werbung unerledigtem gedicht sag mir
doch bitte ist es zu spät wenn ich einmal noch einer
verschwendung gleich käme in blüte stünden alle ideen
betörend und verstörend die frau die fundevogel noch kennt
eine ausgeschnittene fortsetzung aber ist das herz an ritter
ohneland verloren nun also halsstarrig zur sonne geschaut vom
fenster geviertelt an die uhr geklebt die blanken lücken im
kalender in der ecke eine lustlose spinne hingehängt ob ich das
bin was gibt es zu sagen morgen stärke ich das handtuch
schnüre den mut mich auszuwerfen ins weite