Finistera – Entspannen an Km 0,00

 

Die Lauferei ist vorbei. Wir gönnen uns noch 2 Tage Entspannung am galizischen Ende der Welt, am Ende des Camino, am Kap von Finestera bei Km 0,00. Erneut überrascht mich Galiziens Natur. Zerklüftete Küste mit bergigem Hinterland. Keine riesigen Hotelanlagen, eher dezenter Tourismus. Ganz unbeschreiblich finde ich die Farben des Meeres. Grün in allen Schattierungen und neben Azur- und Kornblumenblau, Türkis, Taupenblau, grau und das Weiß der Brandung. Eine Farbsinfonie. So gesehen habe ich diese Farbpalette bisher nur in der Karibik.

Diese Küste habe ich ganz sicher nicht zum letzten Mal besucht, hier gibt es noch viel für mich zu entdecken. Fasziniert haben mich auch die Stellplätze für Wohnmobile, von unten sah es aus als stünden sie auf der Klippe, hinter ihnen Felsen, unter ihnen die Brandung.

Auf jeden Fall war es eine gute Entscheidung, die Reise hier gemeinsam zu beenden. Im Sonnenuntergang stehend und Sekt trinkend.


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 6. Mai 2018 um 14:34 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Pilgern gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.