Tag 9 – Sonne, Strand und nichts weiter

12.05.2014

20140512-230038.jpg
Die nächsten Tage könnte es hier ein wenig ruhiger werden. Wir sind am Ende der Griechenwelt angekommen, Busse fahren nur 6 Uhr morgens, Taxi können wir uns nicht allzuoft leisten, der Strand ist höchstens 2 km lang und in den Hügeln lauern giftige Vipern… Also zumindest heute lagen wir faul am Strand. Lesend oder schlafend. Hin und wieder ein Strandspaziergang. Die Ausbeute an Muscheln ist mager, der Erholungseffekt hoch. Am kleinen Fischerhafen gab es Kunst zu sehen und auf der Hälfte des Berges hatte ich plötzlich große Angst vor den Schlangen. Die Vorstellung gebissen zu werden und ganz allein am Ende dieses Landes zu sterben und meine Überreste verrotten in der Hitze… Also bin ich ganz schnell wieder runtergeklettert und habe mich am Strand neben Ina von der Sonne braten lassen. Morgen müssen wir herausfinden, ob der Schulbus (8 Uhr) eine Möglichkeit ist, diesen Ort zu verlassen ????


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 12. Mai 2014 um 22:01 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Lesbos gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.