Über kurz oder lang. Unfrisierte Geschichten

28. Februar 2015 um 02:57 Uhr

 

Wer unsere Kurzgeschichtensammlung lesen und uns, die Mitteldeutschen Autorinnen gleichzeitig unterstützen möchte kauft bitte direkt beim bei Verlag Tredition, Paperback 9 €; Hardcover 16,80 €

Von Eitelkeiten, Schmerz und dem wilden Leben

um 02:34 Uhr


Cornelia Becker: Die Unsterblichkeit der Signora Vero

Vielen Romanen werden von Autoren Zitate anderer Autoren vorangestellt. Meist wohlklingend und inhaltsschwer erschließt sich der Leserin nicht immer der Zusammenhang. Warum steht dieses Zitat an dieser Stelle? Anders ist dies beim vorliegenden Roman von Cornelia Becker. „Die meisten Menschen leben in den Ruinen ihrer Vergangenheit.“ Dieses Zitat von Jean Cocteau ist Programm. In einem Satz fasst es zusammen, worum es in diesem Roman geht: unterschiedlichen Formen von Verhaftet-Sein im Vergangenen. 

Weiterlesen »

Spannung die hungrig macht.

um 02:27 Uhr


J. Monika Walther: Himmel und Erde. Kriminalroman.
Ein KSB-Genuss-Krimi.

In Himmel und Erde spinnen sich alle Storyfäden um die Wirtin Ida Waschinsky und ihr Lokal „Zur alten Schleuse“. Hier fängt die Geschichte an und, im weitesten Sinne, endet sie auch hier. Ida und ihr alter Hof am Rande der Münsteraner Schleusen bilden den nicht nur kulinarischen Rahmen dieses Genuss-Krimis. Und ein Genuss ist dieser Kriminalroman, so viel sei vorab verraten. Nicht nur wegen der Gerichte, die Ida ihren Gästen vorsetzt – wäre ich eine Köchin, ich wäre versucht, dass eine oder andere Gericht nach zu kochen, so aber muss ich wohl warten, bis mir eine Ida begegnet. Nein, vor allem die genaue Figurenzeichnung und das Geschick der Autorin, verschiedene Handlungsstränge miteinander zu verweben und zu einem nachvollziehbaren und glaubwürdigen Ende zu führen machen den eigentlichen Lesegenuss dieses Kriminalromans aus.

Weiterlesen »