„Plus Minus Null – Was von der Arbeit übrig bleibt“ von Sonja Ruf (Hg.)

3. Oktober 2009 um 23:17 Uhr

plus-minus-null_180

Das dieser Anthologie zugrunde liegende Thema ist, wie der Untertitel schon impliziert, das Thema Arbeit. 23 AutorInnen präsentieren erlebte und zu Kurzgeschichten komprimierte Einblicke in unterschiedliche Arbeitswelten. Sie berichten von Mobbing und Qualitätsmanagement, von Kaffeepausen und der Angst vor dem Zuviel, aber auch von den wiederkehrenden Freuden und Kümmernissen des Berufsalltages.

„Wie es sich in einem Hospiz arbeitet, wie risikoreich ein Antiquitätenhändler zu seiner Ware gelangt, was einen Klempner mit einem Seelenklempner verbindet oder wie gefährlich für das Gemüt es sein kann, mit einer Bankangestellten verheiratet zu sein. (…) Wer kann sich schon auf seinem Arbeitsplatz noch sicher fühlen? Flexibilität ist gefragt. “ (Klappentext)

Die Leipziger Autorin Sylvia Tornau ist in dieser Anthologie mit der Kurzgeschichte „Auf der Kippe“ vertreten, eine Geschichte zum Thema Burnout in der Sozialarbeit.

„Plus Minus Null“ von Sonja Ruf (Hg.), FHL-Verlag Leipzig Erschienen Mai 2009, Euro: 12,95

„Schwanenhälse und Krähenfüße“ von Gabriele Bensberg (Hrsg.)

um 23:08 Uhr

Laut Klappentext schreiben in dieser Anthologie über das weibliche Altern Autorinnen aus Ost und West über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Älterwerden.
So unterschiedlich die Texte auch sind, sie alle eint die Suche nach dem „Wie“. Wie wird es sein oder wie werde ich sein und welche Möglichkeiten und Wege stehen mir offen? Zu oft nur wissen wir, wie wir nicht sein wollen, eher seltener wie wir sein wollen.
27 Autorinnen lassen uns mit erfrischend geschriebenen Kurzgeschichten teilhaben an ihren Ängsten, Hoffnungen oder einfach nur Überlegungen zum Thema.

Weiterlesen »